Der Frankfurter Squash Club HOT SOX –
eine tolle Erfolgsgeschichte von Beginn bis heute

„Ein neuer Squashclub in Frankfurt?“
„Heute, wo Squash immer weniger Zulauf hat?“
„Die Vereinszahlen gehen nach unten, nicht nur bei Squashvereinen!“
„Das ist Zeitverschwendung und macht keinen Sinn!“

Genau, mit so einer Einstellung gründet man sicherlich keinen neuen Squashverein, dachte sich damals Hans-Jürgen Schlenk. Zudem noch in einer Stadt, in der es schon mehrere und auch größere bekannte Vereine gibt. Aber mit seinen Ideen war der Squash-Weltenbummler bisher noch in jedem Verein alleine gelassen worden. Wieso also nicht selbst einen Verein gründen, der neue Wege geht und sich von den alten Vereinsstrukturen und Meinungen unterscheidet? Seine Überzeugung von einem offenen, aktiven und außergewöhnlichen Verein sollte in den folgenden Jahren viele andere Menschen begeistern. Immer etwas anders sein, immer etwas Außergewöhnliches machen, einen hohen Wiedererkennungswert haben, so sollte ein Squash Club sein.

Die Umsetzung – wer wagt, gewinnt

So geschah es im Jahre 2009, am 24. Juni, als sich ein ehrgeiziger und von seinen Ideen überzeugter Squashverrückter aufmachte, den Frankfurter Squash Club HOT SOX e.V. zu gründen. Gemeinsam mit seiner Partnerin Kati Lenk begann er, an der Geschichte seines Squashclubs zu schreiben. Hans-Jürgen, seinen Freunden besser bekannt unter seinem Spitznamen „Floh“, begeisterte mehrere ambitionierte Hobbyspieler für seinen Club und schaffte es somit innerhalb weniger Wochen, die Mitgliederzahlen des Clubs auf zehn zu erhöhen. Für die Saison 2009/2010 stellte sich auch schon die 1. Herrenmannschaft den Gegnern in der untersten Liga.

Der Werdegang – jedes Jahr ein Stück besser

2009/2010 – Nach einem Jahr konnte der Frankfurter Squash Club HOT SOX bereits auf eine stolze Bilanz blicken. Die Mitgliederzahlen hatten sich erhöht um drei neue Spieler, einige Turniersiege und der direkte Aufstieg in die nächst höhere Liga waren nur einige Eckpunkte des Erfolgs des jungen Frankfurter Squash Vereins. Der Clubabend am Freitagabend im Heimspielcenter Fitness First Frankfurt Eckenheim war jede Woche gut besucht und Mannschaftsspieler standen im Court mit Hobbyspielern. Er entwickelte sich schnell zum zentralen Mittelpunkt für die kleine, aber ehrgeizige und stets fröhliche Squashgemeinschaft.

2010/2011 – Die Gruppe zog im zweiten Jahr weitere Mitglieder an und erhöhte die Mitgliederzahl zum 2-jährigen Bestehen auf 16 Mitglieder. Darunter einige ambitionierte Hobbyspieler sowie eine neue Nummer eins für die Herrenmannschaft. Mit dieser gezielten Verstärkung wurde das Ziel Aufstieg in die Landesliga nach einer denkbar aufregenden Saison erreicht, die gezeichnet war von einigen Höhen und Tiefen. Im Oktober wurde auch die erste Clubmeisterschaft ausgespielt, mit den Clubmeistern Sven Petersen und Natalia Lapshonkova.

Die Teilnehmer der Clubmeisterschaft 2010
Floh, Roger, Kalli, Sven, Natalia, Peter, Sasa, Kati, Armin

In dieser Saison etablierte sich der junge Squashclub in der hessischen Squashszene und setzte durch die tolle Leistung und das vorbildliche Verhalten seiner Spieler mehrere nachhaltige Eindrücke. Der Höhepunkte der sportlichen Erfolge waren mehrere Turniersiege der HOT SOX Squasher und der Hessenmeistertitel von Sven Petersen in Kassel. Ein durchweg erfolgreiches Jahr für die hungrigen Squasher aus dem Frankfurter Norden.

2011/2012 – Mit insgesamt 22 Mitgliedern im Sommer 2012 wurde die Mitgliederzahl erneut vergrößert. Im dritten Jahr des Clubs folgte mit der Meldung einer zweiten Herrenmannschaft der nächste logische sportliche Schritt. Es kamen mehrere neue Spieler zu den HOT SOX, darunter auch ehemalige Mannschaftsspieler aus anderen Vereinen sowie reaktivierte Squashgrößen wie Stefan Fischer und Ralf Schreiber. Gemeinsam mit den etablierten Squashern wie Roger Piorek und Mannschaftsführer Sasa Durmisovski schafften es diese beiden Neuzugänge, in nur einem Jahr eine 2. Herrenmannschaft mitzugestalten, die aus dem Stand um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielte. Die hervorragenden Platzierungen der Neuzugänge Alessandro Balvedi, Marc Pohle und Chuenchit Gehrer bei den hessischen Ranglistenturnieren ließen aufhorchen und festigten den Status des Frankfurter Squash Club HOT SOX als einen Verein mit ehrgeizigen und hungrigen Squashern. Bei der diesjährigen Clubmeisterschaft konnte der amtierende Clubmeister Sven seinen Titel verteidigen und behielt seine weiße Weste in entscheidenden Spielen gegen seine Mannschaftskollegen. Bei den Damen wurde erstmals Biene Gehrer Clubmeisterin in einem 4er Damenfeld.

Die Clubmeister 2011 - Biene und Sven

Die Clubmeister 2011 – Biene und Sven

2012/2013 – Nachdem im vorigen Jahr trotz guter Leistungen der große Erfolg ausgeblieben war, schafften im Frühjahr 2013 beide Mannschaften der HOT SOX nicht nur den Aufstieg in die Landesliga bzw. Bezirksliga, sondern durften sich auch über einen doppelten Meistertitel freuen! Die zweite Mannschaft blickte mit 14 Siegen in 14 Spielen auf eine berauschende Saison zurück. Überdurchschnittliche Ergebnisse beim Squash-Decathlon, eine Bronzemedaille bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften und gute Platzierungen bei den Marburg Open rundeten die Sommerpause ab. Die Clubmeisterschaft im Oktober sah mehr Teilnehmer als je zuvor, und am Ende wurden Stefan Fischer und Andrea Mittwoch die Champions der HOT SOX.

Siegreicher Saisonauftakt der 2. Herrenmannschaft

Die 2. Herrenmannschaft zum Saisonauftakt
Alex, Ralf, Stefan, Roger

2013/2014 – In diesem Jahr konnten die HOT SOX zum ersten Mal eine Frauenmannschaft zur Liga melden, die prompt einen 3. Platz einfuhr. Die erste Mannschaft der Herren spielte als Aufsteiger in der Landesliga eine überragende Saison und belegte am Ende ebenfalls einen hervorragenden 3. Platz. Auch die frisch aufgestiegene zweite Mannschaft der Herren sicherte den Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd und erreichte damit ihr sportliches Saisonziel. Über den Sommer wurden die Reihen weiter verstärkt, um im nächsten Jahr mit drei Herren- und einer Damenmannschaft antreten zu können.

Die OLD SOX nach ihrem letzten Spiel hinten v.l. Ralf, Sven, Armin, Floh vorne v.l. Stefan und Stefan

Die OLD SOX bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften
Ralf, Sven, Armin, Floh, Stefan und Stefan

2014/2015 – Kein Glück währt ewig, und so mussten die teils verletzungsgeschwächten Herren in diesem Jahr ihren Platz in der Landesliga nach zähem Kampf abgeben. In der dritten Mannschaft konnten einige Neuzugänge erste Ligaerfahrung sammeln, da hier nicht strikt nach Spielstärke aufgestellt wurde. Bei der traditionellen Clubmeisterschaft im Oktober traten 12 Herren und 3 Damen im Einzel und vier Doppeln gegeneinander an, und diesmal triumphierten Felicia Raßmann und Marc Pohle und nahmen den HOT SOX Wanderstiefel mit nach Hause.

Die Damenmannschaft und ihre Gäste beim ersten Heimspieltag

Die Damenmannschaft und ihre Gäste beim ersten Heimspieltag